Kronleuchter bringen Glanz in jeden Raum



Klassische und moderne Kronleuchter

klassischer KronleuchterIn Schlössern und Palästen bewundern viele die prunkvollen Lüster aus früheren Jahrhunderten, wo sie den Reichtum und die Macht ihrer einstigen Besitzer zur Schau stellen. Heutzutage schmücken Kronleuchter im klassischen und modernen Design die Foyers so mancher Boutiquen, Hotels und Kanzleien, doch auch in Wohnräumen haben sie ihren großen Auftritt. Dabei verleihen Kronleuchter jedem Raum eine vornehme Eleganz und erfüllen ihn mit einem außerordentlichen Lichtambiente.
Viele haben als erstes den mehrarmigen Lüster vor Augen, der mit allerlei Applikationen behangen ist. Die vielen Lichter strahlen dabei nach allen Seiten, so dass durch die Reflexion von Wänden und Decke ein sehr helles und doch weiches Lichtambiente entsteht. Befinden sich am Kronleuchter zudem Anhänger aus Kristallglas, wird das Licht mehrfach gebrochen und zauberhafte Lichteffekte entstehen.
Die klassische Gestalt des Kronleuchters, wie man sie etwa in den Leuchtern von Kolarz wiederfindet, hat in unserer Zeit vielfältige Neuinterpretationen erfahren, dank denen diese erlesene Leuchtenart auch für andere Räumlichkeiten als den altehrwürdigen Residenzen, Herrenhäusern und Villen an Attraktivität gewinnt. Denn nun können selbst moderne Einrichtungen mit einem repräsentativen Kronleuchter aufgewertet werden, ohne dass man einen unangenehmen Stilbruch begeht.

Kronleuchter von Ingo Maurer, Philippe Starck, Masiero und anderen

So haben namhafte Designer wie Ingo Maurer und Philippe Starck in der Königsdisziplin Kronleuchterdesign beinahe schon poetische Kreationen erschaffen. Aus der Feder des deutschen Leuchtendesigners Ingo Maurer stammt etwa der Kronleuchter Birds Birds Birds. Die Arme des Leuchters bestehen aus flexiblen Draht mit wahlweise transparenten oder rot-blauen Kabeln, der in jede beliebige Richtung geformt werden kann. An jedem Ende befinden sich eine Glühlampe mit Flügeln aus Gänsefedern, die zusammen einen Schwarm bilden und gleichförmiges, blendfreies Licht spenden.
Der weltweit gefeierte Designer Philippe Starck hat für die Kristallerie Baccarat den Marie Coquine Kronleuchter entworfen. Er zeichnet sich durch seinen üppigen Kristallbehang und den kleinen weißen Schirmchen über den Lichtern aus. Vor allem aber sticht der weiße Regenschirm hervor, der über den zwölf Lichtern aufgespannt ist und dessen langer Stiel zugleich die zentrale Struktur des Kronleuchters bildet. Durch dieses überraschende Detail gewinnt der prunkvolle Kronleuchter mehr Leichtigkeit und hat etwas Spielerisches und Verträumtes an sich. Inspiriert wurde Philippe Starck übrigens von der literarischen Figur Mary Poppins, ein Kindermädchen mit Zauberkräften, das mit einem Schirm durch die Lüfte fliegt.
Viele weitere ungewöhnliche Designbeispiele ließen sich in dieser Reihe nennen, Marcel Wanders für Flos kreierter Zeppelin 1 Kronleuchter beispielsweise, dessen Struktur vollkommen von einem Cocoon umhüllt ist und an dessen unterem Ende mittig eine Kristallkugel hängt. Unter den modernen Formen des Kronleuchters ragt außerdem die Hope D66/105 Leuchte von Luceplan heraus. Sie besteht aus einer Vielzahl von transparenten Polycarbonat- Elementen, die sich teilweise überlappen und das Licht vielfach brechen.
Den neusten Clou hat der Hersteller Masiero mit seiner Drylight Leuchten-Kollektion gelandet. Sie umfasst neben mehreren Kronleuchtern auch passende Steh- und Tischleuchten, die allesamt für den Einsatz im Außenbereich auf Terrasse und Balkon geeignet sind. Die verarbeiteten Materialien sind besonders witterungsbeständig, überstehen Temperaturschwankungen schadlos und erfüllen die Kriterien für die Schutzart IP65.

Welche Leuchtmittel eignen sich für Kronleuchter?

Wegen der vielen Lichter verbrauchte ein Kronleuchter in Zeiten der Glühlampe Unmengen an Strom, weswegen viele davor zurückschreckten, ihre Wohnräume mit einem formschönen Kronleuchter zu erhellen. Heute können sie jedoch auf effizientere Lösungen wie Halogenlampen, Energiesparlampen oder noch besser LED-Lampen zurückgreifen, die sogar in Kerzenform erhältlich sind. Sie zeichnen sich durch eine sehr gute Lichtausbeute und eine lange Lebensdauer aus. Bei der Auswahl der Lampen sollte man die Lichtfarbe Warmweiß bevorzugen und auf einen Farbwiedergabe-Index (Ra) von mindestens 85 achten.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Frau Schär von der Lichtkultur GmbH aus Dresden für diesen Gastbeitrag. Weitere inspirierende Lichtlösungen für ein wirkungsvolles Raumambiente finden Sie online unter www.lightingdeluxe.de


Über Karsten Graumann

Mein Name ist Karsten Graumann und ich beschäftige mich beruflich und natürlich auch gern privat mit dem Thema Einrichten und Lifestyle. 1998 begann meine berufliche Laufbahn in der Möbelbranche in einem Oldenburger Möbelhaus. Wie die Branche so habe auch ich viele Veränderungen erleben dürfen, aber eines sind wir uns dabei geblieben - treu.